· 

Immobilie in Ungarn kaufen- Kaufvertrag online mit Fernunterschrift abschließen

Sie möchten eine  Immobilie kaufen, aber  Sie können  wegen der Entfernung,  aus gesundheitlichen Gründen o. ä. nicht nach Ungarn kommen, um den Kaufvertrag persönlich zu unterschreiben? Das ist kein Problem. In Ungarn gibt es rechtliche Regelungen, um Immobilienkaufverträge online per Fernunterschrift mit Fernidentifizierung  abzuschließen.
Wie funktioniert das?


Der Prozess  des Kaufvertragsabschlusses mit Fernunterschrift des Käufers

 

Die Identifizierung der Vertragspartner  durch  den  Anwalt  ist eines der wichtigsten Elemente des Kaufvertrags für die Sicherheit der Beteiligten.

Die ungarischen Gesetze ermöglichen die Identifizierung der Partner nicht nur beim persönlichen Erscheinen im Büro des Anwaltes, sondern auch online durch  eine Fernidentifizierung des Käufers oder Verkäufers, vorgenommen durch den Anwalt.

Wie ist die Vorgehensweise?

Nachdem Verkäufer und Käufer die Details des Kaufs der Immobilie, wie z. B. Preis, Zahlungsplan, Besitzübergabe/-übernahme  usw. miteinander vereinbart haben,  muss der Verkäufer einer Online-Vertragsunterzeichnung und einer Fernidentifizierung des Käufers durch den Anwalt  zustimmen.  Dazu benötigt der Anwalt  zuerst die eingescannten Kopien der Personaldokumente der Vertragspartner, um den Vertrag im Entwurf aufzusetzen.

Er sendet  den  Entwurf  des Kaufvertrags  beiden Vertragsparteien per E-Mail. Wenn beide  mit dem Kaufvertrag  einverstanden sind, schickt der Anwalt die  endgültige Vertragsfassung als PDF  dem Käufer per E-Mail zu.

Nach dem Ausdruck der vom Anwalt festgelegten Anzahl  der Vertragsexemplare unterschreibt der ausländische Käufer  oder Verkäufer diese mit einem Kugelschreiber in Blau.  Bitte nicht Schwarz, das ist sehr  wichtig! Die unterschriebenen Exemplare sendet der Käufer oder Verkäufer  per Einschreiben an den Anwalt.

Aufzeichnung  der Unterschrift und des Gesprächs vom Anwalt  per Skype

Zur Unterschrift  erscheint der  inländische Verkäufer  oder Käufer im Büro des Anwaltes.  

Käufer, Anwalt   und Verkäufer öffnen den  vorab vom Anwalt zugeschickten Skype-Link zum vereinbarten  Zeitpunkt. 

Das Gespräch wird als Video aufgezeichnet und gespeichert, nachdem beide Seiten zugestimmt haben.

Der Anwalt  vergleicht die vorher online eingescannten und zugeschickten Dokumente des  ausländischen Käufers oder Verkäufers  mit den Originalen.  

Fernidentifizierung  des ausländischen Käufers oder Verkäufers

Die Fernidentifizierung beginnt damit, dass der Anwalt  den  ausländischen Käufer oder Verkäufer  fragt, ob er der Fernidentifizierung zustimmt.  Dies wird im Vertrag vermerkt.
Danach muss der  ausländische Käufer oder Verkäufer  alle Seiten der zu seiner Identifizierung verwendeten Dokumente, die  er vorher eingescannt und per E-Mail dem Anwalt zugeschickt hat, der Kamera ausreichend beleuchtet vorzeigen, damit die nötigen Daten sichtbar sind und  der Anwalt  sie eindeutig lesen kann.

Durch die Fernidentifizierung muss der Anwalt sicherstellen, dass die vorgelegten Dokumente und die Identität des Käufers  übereinstimmen.

Anerkennung  der eigenhändigen  Unterschrift

Der ausländische Käufer oder Verkäufer  muss per Skype bestätigen, dass er den Vertrag eigenhändig unterschrieben hat.  Der inländische  Verkäufer  oder Käufer unterschreibt den Kaufvertrag ebenfalls.

Durch Gegenzeichnung bestätigt der Anwalt, dass der Kaufvertrag  von beiden Parteien  vor ihm  unterzeichnet wurde  und  die Unterschrift  des ausländischen K äufers oder Verkäufers auf dem Dokument  durch ihn als  seine eigene bestätigt wurde. Damit  ist der Vertrag rechtskräftig und beurkundet.

Möchten Sie  eine Fernunterzeichnung Ihres Kaufvertrages in Anspruch nehmen? Brauchen Sie  einen zuverlässigen und korrekten Anwalt?  Brauchen Sie Hilfe bei der Koordinierung zwischen  Ihnen und dem Verkäufer?  

Gerne unterstütze ich Sie  auch bei diesen Angelegenheiten.

Kontakt mit Elisabeth aufnehmen